Art

Hallo Montreal

, Digital video/performance, 8:40 min loop, 1:1, Color

Video still
Installation at Art’s Birthday 2015 at E-Werk Freiburg

Zu sehen bin ich, wie ich in die Kamera sage, sehr sehr oft. Meine Schultern und Hals sind frei, hinter mir eine grau-blaue Studiowand. Der Fokus der Kamera stellt sich dabei teils geräuschvoll ein, das Bild verliert Fokus, um ihn dann sofort wiederzufinden. Achteinhalb Minuten lang.

Dabei geht es um die Beziehung zwischen mir und meinem imaginären Gegenüber; um diese Anrede und die Aufhebung der Anrede; die ungeschönte Persönlichkeitsöffnung, die in allerstrengsten Bahnen verläuft. Der Betrachter gewinnt und verliert wie die Kamera den Kontakt zu mir und meinen Emotionen. Am Ende geht’s ums Reflektieren, aber nur ein bisschen.